Sonntag, 10. März 2013

ProPasta 2013 in Bildern

Weswegen echte Piraten den Normalos überlegen sind: Sie haben einen eingebauten Getränkehalter.



Vor der Kirche: Sie haben uns erwaaaaaaaaaaaartet....














Und besiegten uns mit unseren eigenen Waffen: Pasta! Arrrgh!














Doch wir geben nicht auf!



















Wir müssen das Spaghettimonster - Tomatensauce und Käse auf es - mit dem gleichen missionarischen und misterionarischen Eifer verbreiten, wie Prochrist z.B..
Erst dann wird das Spaghettimonster - Tomatensauce und Käse auf es - als gleichwertiger Gegner anerkannt. Nicht aufgrund der langen Tradition, sondern weil wir einfach die nudelige Wahrheit verbreiten, die heilige Vernudelung von Rohnudelmasse mit Frischei von freilaufenden Hühnern. Dieses Spaghettimonster - Tomatensauce und Käse auf es - bietet diesen geknechteten Christen einen Ausweg in ein Paradies voller Stripperfabriken und Biervulkanen - und das schon im Diesseits, zumindest wäre das ein schönes Versprechen (na ja, versprechen kann sich ja jeder mal... ;) ).
                       - Bruder *hustnuschel ich muss anfangen mir die Namen zu merken hustnuschel*


Es gab auch an dem Abend noch viel für uns und das Monster zu tun:
Einige Brüder  und Brüderinnen waren vor vielen Jahren gegen ihren Willen getauft worden: Sie baten um Ent-Taufung um endlich Seelen-Frieden zu erlangen:




Jahwe wehrte sich hartnäckig und musste mit dem Heiligen Nudelholz ausgetrieben werden






























Und was wäre zu guter Letzt ein Pastafari-Treffen ohne eine Meuterei mit anschließender Kirchenabspaltung?


Kommentare:

  1. Hey, hey, werdet ihr gerade von Christen unterwandert?

    AntwortenLöschen
  2. Nee, im Gegenteil! Wir lassen uns von ihnen bekochen und missionieren sie schleichend ;)

    AntwortenLöschen